FILMHUNDE

Bei den HotDogZ finden Sie ausgebildete Filmhunde für Fim-, Fernseh- und Fotoproduktionen mit großem Repertoire und viel Erfahrung.

(Erlaubnis nach §11 TierSchG vorhanden)

Die Film- und Shootingarbeit ist für einen Hund anspruchsvoll und anstrengend. Vieles wird von ihm/ihr verlangt, was nicht alles vorher geübt werden kann. Ein sicherer Charakter und eine gewisse Souveränität ist hier gefragt.

Besonders wichtig aber ist:

Distanzarbeit:  

Die Kommandos müssen in verschiedenen Entfernungen zum Trainer hin sicher ausgeführt werden. Auch kann es vorkommen, dass der Trainer teilweise von Personen oder Gegenstände verdeckt ist.

Sichtzeichen:  

Besonders bei Filmaufnahmen ist es unerlässlich, dass die Kommandos nur auf Sichtzeichen hin ausgeführen werden (natürlich in Kombination mit der Distanzarbeit).Ebenso wichtig hier ist auch die Ausführung der Kommandos aus verschiedenen Haltungen vom Trainer (hocken, liegen, sitzen etc.).

Fremdpersonen:

Bei Fremdpersonen darf der Hund weder Angst zeigen noch eine Scheu haben, z.B. auch mit diesen Personen mitzugehen.

Selbst Unterschreitungen der individuellen Distanz von den Schauspielern bis hin z.B. vom Tragen durch diese muss toleriert werden.

Hilfreich ist hier natürlich die „Bestechlichkeit“ ;-)))) (wobei dieses auch vom Umgang der Schauspieler mit dem Hund abhängig ist).

Am Set:

Bei der Arbeit am Set begegnen dem Hund viele Leute und Unbekanntes. „Requisiten“ wie z.B. Kameras und Tonangel kommen auf ihn zu. Er muss evtl. mit ihm fremden Gegenständen umgehen, wie beispielsweise in fremde, nach anderen Hunden riechenden Körbchen legen o.ä. Aber auch hierdurch darf er sich nicht verunsichern lassen.

So ein Tag am Set kann lang sein. Aber egal, ob der „Einsatz“ morgens um 9.00h oder abends um 20.00h ist, es ist immer Aufmerksamkeit und Konzentration gefragt.

Manche „Bilder“ werden häufig wiederholt oder aus anderen Kamerastellungen gedreht. Häufige Wiederholungen und immer wieder von vorne beginnen darf ihn nicht ermüden oder der Sache überdrüssig werden lassen.